home

Das Elektrokardiogramm (EKG)

Elektrokardiographie ist eine Routinemethode der medizinischen Diagnostik zur Beurteilung der Funktion des menschlichen Herzens. Gemessen wird die elektrische Aktivität der Nerven im Bereich des Herzens. Diese elektrischen Impulse führen zur Kontraktion der Muskulatur, die das Blut durch den Körper und durch die Lunge pumpt und so die Organe mit Blut versorgt. Diese elektrischen Vorgänge laufen tief im Körper auf dem Herzmuskel ab und sind durch begleitende elektrische Spannungen auf der Haut messbar. Zur Aufnahme des Elektrokardiogramms werden üblicherweise vier Elektroden angeklebt, mit denen weit entfernt vom Herzen die Spannungen gemessen werden können. Diese Spannungen liegen bei einem Tausendstel Volt. Die Signale werden zur Routineauswertung als Spannung in Abhängigkeit von der Zeit dargestellt (s. Abbildung unten). Aufgrund dieser zeitabhängigen Darstellung erstellt der Arzt seine Diagnose, indem das Signal des Erkrankten mit den normalen Signalen gesunder Personen verglichen wird.

Elektrokardiogramm

Elektrokardiogramm eines gesunden Menschen

PDF